FCM

Video: 1. FC Magdeburg behauptet Tabellenführung mit Sieg beim SV Meppen

Der 1. FC Magdeburg hat seine Tabellenführung in der 3. Liga behauptet. Mit 3:2 (2:1) gewannen die Elbestädter am Sonnabend das schwere Auswärtsspiel beim SV Meppen.

Von Kevin Gehring 16.10.2021, 15:55 • Aktualisiert: 17.10.2021, 08:14
Vierfach durfte der 1. FC Magdeburg im Meppen jubeln: Dreimal über Tore - wie in dieser Szene nach dem 2:1 durch Jason Ceka, und schlussendlich über den Auswärtssieg.
Vierfach durfte der 1. FC Magdeburg im Meppen jubeln: Dreimal über Tore - wie in dieser Szene nach dem 2:1 durch Jason Ceka, und schlussendlich über den Auswärtssieg. imago images/Werner Scholz

Meppen - Der 1. FC Magdeburg führt weiter die Tabelle in der 3. Liga an. Trotz frühen Rückstandes und zwischenzeitlichen Ausgleiches konnten die Elbestädter am Sonnabend das schwere Auswärtsspiel beim heimstarken SV Meppen mit 3:2 (2:1) für sich entscheiden. Nachdem die Emsländer durch Ole Käuper in Führung gegangen waren (24.), drehten Alexander Bittroff (27.) und Jason Ceka (35.) die Partie mit Kopfballtoren zur Pause. Nach dem Seitenwechsel glich David Blacha für die Gastgeber aus (63.), bis erneut Bittroff den späten Schlusspunkt setzte.

Ceka stürmt für Brünker

Im Vergleich zum 4:0-Heimerfolg über Türkgücü München nahm Titz beim Gastspiel im Emsland lediglich einen Wechsel taktischer Natur vor: Mit Jason Ceka rückte ein Flügelspieler für Stoßstürmer Kai Brünker zurück in die Startformation - und das sollte sich auszahlen.

Zunächst aber jubelten die Gastgeber vor 8739 Zuschauern in der Hänsch-Arena: Freistehend durfte Lars Bünning in der 24. Minute von links eingeben, ebenso freistehend der aufgerückte Ole Käuper am langen Pfosten einschieben. Doch präsentierten sich die Elbestädter vom überraschenden Rückstand unbeeindruckt - und antworteten schnell.

Mit Kopfbällen das Spiel gedreht

Erst verlängerte Alexander Bittroff eine Freistoßflanke von Baris Atik freistehend genau in den linken Winkel (27.), dann köpfte Jason Ceka nach einer zu kurzen Faustabwehr von SVM-Keeper Eric Domaschke im hohen Bogen zur Magdeburger Führung ein. Diese hätte Baris Atik, der sich zuvor schon seine fünfte Gelbe Karte abgeholt hatte (30.) und damit im nächsten Spiel fehlen wird, sogar noch ausbauen können. Nach sehenswerter Kombination über Connor Krempicki und Ceka schoss der Deutsch-Türke rechts vorbei (42.).

So aber ging es beim Stand von 2:1 für den FCM und mit gemächlichem Tempo in den zweiten Durchgang - in dem dann die Gastgeber Comeback-Qualitäten bewiesen. Wieder kombinierte sich Meppen über die linke Seite zum Erfolg. Einziger Unterschied: Beim zweiten Mal war es David Blacha, der in der Mitte freistehend aus Nahdistanz vollstreckte (63.).

Bittroff setzt den Schlusspunkt

Am Ende durften aber doch die Magdeburger jubeln - und zwar wieder durch Innenverteidiger Alexander Bittroff, der in der 87. Minute eine Ecke von der rechten Seite am langen Pfosten über die Linie drückte. Der SV Meppen drängte noch einmal zur Gegenoffensive, doch das 3:2 brachte der Tabellenführer schließlich über die vierminütige Nachspielzeit ins Ziel