Pandemie

Corona: Drei neue Todesfälle im Altmarkkreis Salzwedel

Im Altmarkkreis Salzwedel sind von Mittwoch zu Donnerstag drei Menschen mit einer Covid-19-Infektion gestorben.

25.11.2021, 18:27 • Aktualisiert: 25.11.2021, 18:50
Im Altmarkkreis liegen sieben Patienten auf den Intensivstationen.
Im Altmarkkreis liegen sieben Patienten auf den Intensivstationen. Symbolfoto: pa

Salzwedel/vs - Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben im Altmarkkreis einen traurigen Höhepunkt erreicht: Drei weitere Menschen sind an oder mit einer Corona-Infektion verstorben. Es handelt sich um eine 88-jährige und eine 76-jährige Frau sowie einen 71-jährigen Mann, teilt das Presseteam des Altmarkkreises mit. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in der Westaltmark erhöht sich damit nach Angaben des Robert-Koch-Institutes auf 99. Das ist in Sachsen-Anhalt die geringste Anzahl von an oder mit Covid-19 Verstorbenen. Die meisten Toten sind mit 639 im Burgenlandkreis zu beklagen.

Inzwischen müssen sieben Covid-Patienten im Altmark-Klinikum intensivmedizinisch behandelt werden. Einer mehr als bis Mittwoch.

Von Mittwoch zu Donnerstag sind zudem 113 Neuinfektionen hinzu gekommen. Sie wurden in den Bereichen der Einheits- und Verbandsgemeinden Beetzendorf-Diesdorf, Gardelegen, Klötze, Kalbe, Arendsee und Salzwedel registriert. Es sind auch wieder Schulen, Kindertagesstätten und eine Behinderteneinrichtung betroffen: die Kitas in Pretzier und Jeetze, die Gymnasien Beetzendorf und Gardelegen, die Grundschulen in Apenburg und Lessing in Salzwedel, die Sekundarschule in Gardelegen, die Berufsbildenden Schulen in Salzwedel und eine Einrichtung der Behindertenhilfe in Gardelegen.