Kommunalpolitik

Oberbürgermeisterwahl Magdeburg: Warum die Grünen auf einen eigenen Kandidaten verzichten

2022 wird in Magdeburg ein neuer Oberbürgermeister als Nachfolger für Lutz Trümper gewählt. SPD und CDU haben bereits Wahlvorschläge gemacht. Die Grünen verzichten auf einen eigenen Kandidaten - wen sie stattdessen unterstützen.

Von Rainer Schweingel 25.11.2021, 14:28
Wer zieht 2022 als Oberbürgermeister in Rathaus ein? Die Grünen verzichten auf einen eigenen Kandidaten.
Wer zieht 2022 als Oberbürgermeister in Rathaus ein? Die Grünen verzichten auf einen eigenen Kandidaten. Eroll Popova

Magdeburg - Der Kreisverband der Magdeburger Grünen will zur Neuwahl des Oberbürgermeisters am 24. April 2022 in Magdeburg keinen eigenen Kandidaten aufstellen. Im Rahmen einer digitalen Sondermitgliederversammlung habe der Verband beschlossen, die SPD Magdeburg mit ihrem Kandidaten Jens Rösler zu unterstützen und keine eigene Kandidatur im kommenden April zu stellen, teilte der Kreisverband mit.

Grundlage der Unterstützung sei ein gemeinsames Papier mit zentralen Vereinbarungen der Zusammenarbeit und Projekten zur späteren Umsetzung. Dazu gehörten eine nachhaltige Stadtentwicklung, Magdeburg als Wissenschafts- und Kulturstadt stärker zu etablieren und eine moderne Bürgerbeteiligung sowie das Stadtgrün.

Magdeburg wählt am 24. April 2022 einen neuen Oberbürgermeister. Bisher haben mit Jens Rösler (SPD), Tobias Krull (CDU) und Simone Borris (parteilos) drei Kandidaten ihre Bewerbungen öffentlich gemacht. Amtsinhaber Lutz Trümper (SPD) tritt nicht wieder an.

Zuletzt war der Wahltermin sogar verschoben worden - und zwar aus diesem kuriosen Grund.