In Szene setzen

Make-up für den Videocall: Puder betont die Falten

Ein wenig Make-up schadet auch in Videocalls nicht - etwa, damit man nicht verschwitzt aussieht. Doch der richtige Einsatz von Puder und Co. spielt hier eine wichtige Rolle. Tipps nicht nur für Frauen.

Von dpa 13.08.2021, 16:55 • Aktualisiert: 13.10.2021, 18:19
Puder verdeckt glänzende Stellen - wichtig vor der Kamera.
Puder verdeckt glänzende Stellen - wichtig vor der Kamera. Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main - Wer einen Bürojob hat, sitzt inzwischen viel häufiger als früher in Videocalls - Corona und den Abstandsregeln sei dank. Doch die Kamera ist gnadenlos und wirkt im Zweifel wie eine Lupe.

So nimmt sie mit Puder abgedeckte Falten erst recht als solche wahr, sagt Ricarda Zill, Kosmetikexpertin für den Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Daher sollte man Puder rund ums Auge und an den seitlichen Wangenpartien sparsam einsetzen.

Zill rät aber auch: Glänzende Stellen, die Schwitzen suggerieren, für einen Call lieber etwas mehr als üblich abpudern, da auch das durch die Kamera verstärkt wird. Bei den meisten dürfte das Haaransatz, Stirn, Nase und Kinn betreffen.

Mehr Lippenstift, kein Glitzer

Auch grundsätzlich empfiehlt die Expertin, Augen und/oder Lippen für wichtige Momente vor der Kamera etwas intensiver zu schminken als beim klassischen Tages-Make-up. Denn die Kamera und das Licht zur Ausleuchtung schlucken etwas Farbe. „Damit es nicht übertrieben wirkt, sollte auf Glitzerpartikel verzichtet werden“, erklärt Zill. „Es müssen nicht unbedingt matte Farben sein, bei einem beruflichen Online-Meeting sollte ein Satinschimmer reichen.“

Zill empfiehlt zudem, Make-up im wirklich passenden Hautton zu verwenden. Ist es zu dunkel, lasse auch das einen schnell älter wirken, als man eigentlich ist. Außerdem falle ein Kontrast zwischen Gesicht und Hals unschön auf. Daher sollte man eine Make-up-Probe im Handel auch vom Kinn zum Hals hinunterstreichen.

Das können Männer tun

Übrigens gelten diese Tipps nicht nur für Frauen, die sich klassischerweise eher schminken. Die Trainerin für dekorative Kosmetik sagt bewusst: „Männer sollten nicht vor Concealer oder einem Puder zurückschrecken.“ Concealer mindere Augenschatten oder kleine Rötungen.

Das beste Mittel, um vor der Kamera frisch zu wirken, ist aber letztlich kein Kosmetikum: „Gutes Licht ist das A und O in einer Video-Konferenz, wenn es um das Erscheinungsbild geht“, sagt Zill. Und sie rät, die Kamera so zu positionieren, dass sie leicht von oben filmt, was ein vorteilhafterer Blickwinkel ist.