Gebrauchtwagen-Check

Der Seat Ateca (seit 2016)

Seit einem halben Jahrzehnt läuft das erste SUV von Seat vom Band. Im vergangenen Jahr gab es eine Auffrischung. Wer nicht immer das Neueste braucht, könnte auch mit einem Gebrauchten glücklich werden.

Von dpa 20.09.2021, 14:27 • Aktualisiert: 04.10.2021, 17:55
Der spanische Seat Ateca kann als Gebrauchtwagen Kritiker überzeugen.
Der spanische Seat Ateca kann als Gebrauchtwagen Kritiker überzeugen. Seat/dpa-tmn

Berlin - Der Ateca ist Seats erstes Sports Utility Vehicle und rangiert in der Kompaktklasse - einfach ein weiteres Kompakt-SUV also? Nicht ganz, denn das Modell der spanischen VW-Tochter sticht durch eine nahezu tadellose Bilanz bei der Hauptuntersuchung (HU) hervor. Bis auf eine Klitzekleinigkeit.

- Modellhistorie: Der Ateca kam 2016 zu den Händlern und fährt immer noch in der ersten Generation. 2020 verpasste Seat dem Auto eine Modellpflege: Infotainment und Fahrerassistenzsysteme wurden überarbeitet, seither sind Voll-LED-Scheinwerfer serienmäßig.

- Karosserievarianten: Diese sind bei SUVs eher selten - so verhält es sich auch mit dem Ateca, den es ausschließlich als hohen Fünftürer gibt.

- Abmessungen (laut ADAC): 4,36 m x 1,84 m x 1,60 m (LxBxH); Kofferraumvolumen: 485 l bis 1655 l.

- Stärken: Laut „Auto Bild Tüv-Report 2021“ hat der Ateca eine nahezu weiße Weste. Im Fahrwerkskapitel - Federn, Dämpfer, Antriebswellen, Lenkung - liegt die Mängelquote demnach bei 0,0 Prozent, beim Licht immerhin noch unter dem Durchschnitt. Vorbildlich schneiden auch ab: Fuß- und Feststellbremse sowie Bremsschläuche und -leitungen. Ölverlust, Durchhänger bei der Abgasuntersuchung (AU), Probleme mit dem Auspuff: alles nahezu unbekannt.

- Schwächen: Wer ein E-Auto sucht, muss ausweichen. Den Ateca gibt es noch nicht einmal als Hybrid. Bei der HU aber sind es einzig die Bremsscheiben, die leichte Kritik einstecken müssen. Sie liegen mit einer Mängelrate von 1,1 Prozent aber nur leicht über dem Durchschnitt.

- Pannenverhalten: Dem ADAC liegen zum Ateca nach eigener Auskunft keine Daten vor. Rückrufe gab es laut Report wegen Problemen mit der elektronischen Feststellbremse (2018), fehlerhafter mittlerer Kopfstütze hinten (2019) sowie Programmierfehlern beim Lichtsteuergerät.

- Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 81 kW/110 PS bis 221 kW/300 PS; Diesel (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 85 kW/115 PS und 140 kW/190 PS.

Marktpreise laut „DAT Marktspiegel“ der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

Ateca 1.0 TSI Reference Ecomotive (2016); 85 kW/115 PS (Dreizylinder); 76.000 Kilometer; 10.800 Euro.

Ateca 1.5 TSI Act Style OPF (2019); 110 kW/149 PS (Vierzylinder, Euro 6d-TEMP); 36.000 Kilometer; 18.650 Euro.

Ateca 1.6 TDI Reference Ecomotive (2016); 85 kW/115 PS (Vierzylinder); 93.000 Kilometer; 11.400 Euro.