Polizei

Unfall auf der B190 zwischen Binde und Kläden: Bundesstraße voll gesperrt

Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B190 im nördlichen Altmarkkreis wurde eine Frau schwer verletzt. Die Verkehrsader musste voll gesperrt werden.

14.10.2021, 11:30 • Aktualisiert: 14.10.2021, 15:36
Bei einem Unfall auf der B190 zwischen Binde und Kläden wurde eine Frau schwer verletzt. 
Bei einem Unfall auf der B190 zwischen Binde und Kläden wurde eine Frau schwer verletzt.  Symbolfoto: dpa

Binde/Kläden (ds) - Ein Auffahrunfall sorgt am Donnerstagmorgen (14. Oktober) für eine Vollsperrung der B190 zwischen Binde und Kläden im Altmarkkreis Salzwedel. Nach Angaben der Polizei wurde eine Frau bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Wie Franziska Hotopp, Sprecherin der Polizei Salzwedel, weiter mitteilt, waren insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt. Mindestens ein Fahrzeug ist so schwer beschädigt, dass es von einem Abschleppdienst geborgen werden muss. 

+++Update, 15.05 Uhr+++

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilt, kam es folgendermaßen zu dem Unfall: Gegen 9.55 Uhr fuhren drei Fahrzeuge hintereinander von Kläden in Richtung Binde. Der vorn fahrende Nissan (Fahrer, 70) wollte dann auf einen Feldweg abbiegen. Das Bremsmanöver übersah die Fahrerin (77) des folgenden Peugeot. Auch der dahinter befindliche Fahrer (38) eines VW-Transporters bremste zu spät. Es kam zur Karambolage.

Dabei verletzte sich die 77-jährige Peugeot-Fahrerin. Nach Polizeiangaben klagte sie über starke Rückenschmerzen. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte ins Krankenhaus nach Seehausen.

Alle drei Autos mussten später abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 18.000 Euro. Die B190 war knapp zwei Stunden vollständig gesperrt. Die Feuerwehr war aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe ebenfalls im Einsatz.